Stabübergabe beim Liederkranz

Geschrieben von Holger Gayer am .

Es ist eine schlanke Reliquie, die der Liederkranz-Vorsitzende Helmut Neuschwander schon vor dem beeindruckenden Auftritt seines Männerchors am vergangenen Sonntag aus dem Schrein des Kirchheimer Gesangvereins geholt hat.

Der Dirigentenstab von Wilhelm Schrempf ist der älteste seiner Art, den der traditionsreiche Verein (Gründungsjahr 1852) noch besitzt. Von Februar 1934 bis Juli 1937 leitete Schrempf einst den Kirchheimer Männerchor. Nun symbolisierte sein Dirigentenstab einen besonderen Wechsel der aktuellen Zeit: Bei der Winterfeier des Liederkranzes am 19. Januar 2020 übergab Benedikt Immerz als langjähriger musikalischer Leiter der Young Chorporation, des Kinder- und des Jugendchors sein Amt samt Verantwortung an Ophelia Klumpp. Es war eine bewegende Feier für die Sängerinnen und Sänger, Zuschauerinnen und Zuschauer in der gut gefüllten Kirchheimer Gemeindehalle.

Nach mehr als sechs Jahren bei der Young Chorporation und fast zehn Jahren beim Kinder- und Jugendchor sei es nun an der Zeit, dass Immerz den historischen Dirigentenstab wenigstens einmal anfassen und für seine letzten Lieder in Kirchheim benutzen dürfe, witzelte Co-Moderator Holger Gayer bei der symbolischen Übergabe der Reliquie. Mit einem Gedicht würdigte Uli Sander den scheidenden Dirigenten und gab dabei augenzwinkernd einen Blick auf das Innenleben der Young Chorporation frei: „Der Alt ist übermächtig, der Sopran ist zu dünn, / der Bass kommt mal gar nicht, der Tenor kriegt’s nicht hin. / Das ist so eine Probe, ja, so kann es passieren, / doch Du kriegst das hin, ohne viel Worte zu verlieren.“

Auch der Jugendchor hatte sich etwas Besonderes zum Abschied ausgedacht. Spontan stellten die Mädels ihr Programm um, setzten „Lean on me“ von Bill Withers an den Schluss desselben und holten sich ein halbes Dutzend ehemalige Sängerinnen und Sänger auf die Bühne.

Da war nicht nur der Dirigent verblüfft, sondern auch das Publikum begeistert. Für den rührendsten Moment aber sorgten die Buben und Mädchen des Kinderchors. Nach der grandiosen Aufführung ihres Musicals „Sternenzauber – Wir sind für Dich da!“ beschenkten die Kleinsten der Liederkranz-Familie ihren Benni mit Rosen.

Die Vorstellungsrunde für seine Nachfolgerin Ophelia Klumpp übernahm derweil die Young-Chorporation-Sprecherin Denise Munz. Vor ihrem ersten Einsatz – Ophelia Klumpp dirigierte bereits ein Lied im Winterfeier-Programm der Young Chorporation – veranstaltete Denise Munz ein kleines Quiz mit der neuen Chefin. Wohin sie gerne reisen würde und welche Jahreszeit ihr am liebsten sei, waren da noch die einfacheren Punkte. Entscheidend aber sollte die Antwort auf eine Frage werden, die Bezug nahm auf das Lied „Mambo“ von Herbert Grönemeyer, das der Chor zuvor gesungen hatte. „Wenn Du Dir bewusst machst, dass Dir diese Sängerinnen und Sänger ab jetzt wöchentlich an den Lippen hängen, welches Zitat von Mambo passt dann am besten zu den Emotionen, die der Gedanke auslöst:

  • Ham die kein Zuhause?
  • Das kannste vergessen?
  • Ich muss weitersuchen?
  • Es dröhnt in meinen Ohren?
  • Die haben alles im Griff?“

Die richtige Antwort kam spontan. Darauf lässt sich aufbauen...

Neue Dirigentin der Young Chorporation feiert Premiere

Geschrieben von Holger Gayer am .

 Die Premiere dürfte kurz nach 15 Uhr beginnen. Dann wird Benedikt Immerz seine Nachfolgerin auf die Bühne bitten und ihr im übertragenen Sinn den Dirigentenstab übergeben – jenes Werkzeug, das er in den vergangenen sechs Jahren nie wirklich gebraucht hat; er hatte die Young Chorporation allein mit seinem Charisma im Griff. Doch nun ist Abschied angesagt: Bei der traditionellen Winterfeier des Kirchheimer Gesangvereins Liederkranz am Sonntag, 19. Januar 2020, in der Kirchheimer Gemeindehalle wird der Vollblutmusiker aus Stuttgart zum letzten Mal den Kinderchor, den Jugendchor und die Young Chorporation des Liederkranzes dirigieren. Danach gehört die Bühne seiner Nachfolgerin Ophelia Klumpp.

Blech und Gesang: Young Chorporation und Posaunenchor machen gemeinsame Sache

Geschrieben von Holger Gayer am .

So viel Anfang war selten an einem Ende. Sechs Jahre lang hat Benedikt Immerz die Young Chorporation inspiriert, begeistert, geleitet. Er hat die 40 Sängerinnen und Sänger seines Chores nicht nur angetrieben, sondern sich auch treiben lassen – etwa, wenn das Drehbuch eines Konzertes vorsah, dass der Dirigent live unter einer Dusche stehen musste, oder allerlei Gestalten unterwegs waren, die die Bühne in einen Märchenwald verwandelt hatten. „Was wir mit Benni erlebt haben, war grandios“, sagt Denise Munz, die Sprecherin der Young Chorporation.