Young Chorporation mit Mammutprobe fürs Jubiläumskonzert

Geschrieben von Holger Gayer am .

Es ist dieser besondere Moment, wenn alle Mosaiksteinchen zum ersten Mal das ganze Bild zeigen, wenn alle Rädchen zum ersten Mal ineinander greifen, wenn der Akkord zum ersten Mal erklingt, den man bis dahin nur erdacht und erhofft hatte. „Dann spürt man, wie es plötzlich kracht“, sagt Holger Gayer, einer der Sänger und Köpfe der Young Chorporation. Und es hat wirklich gekracht am vergangenen Wochenende, schwärmt Gayer: „Das war eine zutiefst positive Explosion, wie sie wahrscheinlich nur dieser einzigartige Chor erzeugen kann.“

Tatsächlich haben die vierzig Sängerinnen und Sänger aus Kirchheim und Lauffen am vergangenen Wochenende eine unglaubliche Energieleistung vollbracht. Zwei volle Tage lang probte der Chor für sein Jubiläumskonzert, das am 11. und 12. Mai in der Kirchheimer Gemeindehalle steigt. „Es war einmal – das Märchen der Young Chorporation“, heißt das zweieinhalbstündige Programm, das der Chor sich und seinen Fans zum 25. Geburtstag schenkt.

Dazu haben sich die Sängerinnen und Sänger illustre Gäste geladen. Die Tänzerinnen der Lauffener Formation La Passion warten mit spektakulären Choreografien auf. Ein Erzähler-Duo neckt sich mit augenzwinkernden Kommentaren zum Programm. Und eine eigens für das Jubiläumsprogramm zusammengestellte Band umfasst das beste aus allen Welten: Da sind Michael Huter und Götz Schwarzkopf, die schon bei den Musicals „45“ und „bittersweet“ mit der Young Chorporation auf der Bühne gestanden haben. Da sind Johan Schwarzkopf und Jonathan Wein, die in der nächsten Generation unterwegs sind und an diesem Freitag, 12. April, mit ihrer Band Semikolon im Gaswerk in Bönnigheim gastieren. Da sind Michael Spors und Martin Zeuner, die seit Jahren in unterschiedlichen Formationen mit der Young Chorporation spielen – Jazz genauso wie Rock und Klassik. Und da sind vier Bläser, zwei Saxofone und zwei Trompeten, die die Gemeindehalle zum Beben bringen.

Und plötzlich  werden die Stimmen ganz zart, mischt sich allenfalls ein Cello ein, und bleiben die Sängerinnen und Sänger ansonsten unter sich – a cappella in Hochform...

„Dieses Wochenende hat gezeigt, dass wir in all den Jahren kein bisschen Kraft, Inspiration und Sangesfreude verloren haben“, hat Denise ihren Mitsängerinnen und Mitsängern noch am Abend nach der großen Probe geschrieben. „Mein Rücken und meine Beine tun weh, mein Kopf brummt, mein Magen knurrt, die Zunge klebt mir am Gaumen und ich setze mich jetzt gleich hin und mache mir noch ein paar Notizen“, formulierte die Sprecherin der Young Chorporation in ihrer Mail. Aber sie wisse, dass sie mit alledem nicht alleine sei: „Jedem von euch geht es jetzt im Moment genauso wie mir, und nur weil wir stets an einem Strang ziehen, das Chaos zusammen aushalten, erleben und bewältigen, können wir seit 25 Jahren unser Publikum jedes Mal aufs Neue überraschen und begeistern. Dieses Miteinander und Sich aufeinander verlassen können macht uns zu dem, was wir sind: zu einem grandiosen Chor, auch wenn der ein oder andere Ton mal in Schieflage ist.“

Aber das kommt zum Glück selten vor.

Wer Freunden, Verwandten oder sich selbst Karten für die Jubiläumskonzerte „Es war einmal – das Märchen der Young Chorporation“ ins Osternest legen möchte, kann sich vertrauensvoll an folgende Vorverkaufsstellen wenden: den Dorfladen mitten in Kirchheim, die Obsthalle an der B27 zwischen Kirchheim und Lauffen und den Eine-Welt-Laden in der Körnerstraße 2/1 in Lauffen. Das Konzert am Samstag, 11. Mai, beginnt um 20 Uhr in der Kirchheimer Gemeindehalle. Die zweite Aufführung am Sonntag, 12. Mai, startet bereits um 19 Uhr. Die Tickets kosten im Vorverkauf 12 Euro (ermäßigt 8 Euro).

Es war einmal – das Märchen der Young Chorporation

Geschrieben von Holger Gayer am .

Die Sache mit dem Erinnern ist eine feine Angelegenheit. Blicken wir zum Beispiel auf das Jahr 1994 zurück, erkennen wir prompt drei bis vier Ereignisse, die einen wesentlichen Teil der Welt veränderten. Erstens: Der Arbeitskreis Heimische Orchideen ernannte das Sumpf-Glanzkraut (Liparis loeselii) zur Orchidee des Jahres. Zweitens: Helmut Kohl war immer noch Bundeskanzler. Drittens und viertens: Rammstein und die Young Chorporation wurden geboren – die einen in Berlin, die anderen in Kirchheim am Neckar. Mit Musik (und manchmal mit dem Feuer) spielen seither beide.

Vokal-Legenden im Doppelpack

Geschrieben von Holger Gayer am .

Selten hat eine Band ihr Publikum so rasch gefangen wie Onair das am vergangenen Samstag in der Lauffener Stadthalle gelungen ist. Bereits nach dem Auftakt mit dem Earth Song von Michael Jackson waren die Zuhörerinnen und Zuhörer so begeistert von der Darbietung des Berliner A-Cappella-Ensembles, dass der Applaus kaum enden wollte. Und das sollte sich in den kommenden zwei Stunden nicht ändern.