Positive Bilanz des Kirchheimer Apfelfestes

Geschrieben von Holger Gayer.

Trotz des durchwachsenen Wetters am vergangenen Sonntag zog das Apfelfest-Team von Obstbauverein und Liederkranz Kirchheim eine positive Bilanz der Traditionsveranstaltung. „Es sind mehr Besucherinnen und Besucher da gewesen als man aufgrund des Regens hätte befürchten können“, sagte Uwe Wallner. Unermüdlich hatte der zweite Vorsitzende des Gesangvereins zusammen mit dem Wirtschaftsteam des Liederkranzes nach jedem Schauer Tische und Bänke trocken gewienert, um dem Publikum wieder einen trockenen Sitzplatz anzubieten. Die Mühe wurde belohnt – mit einem freundlichen Danke und einem Lächeln, das die Wolken vertrieb.

Auch die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen verlief hervorragend. Neben dem Obstbauverein und dem Liederkranz waren auch die Musikvereine aus Kirchheim und Hessigheim auf dem Apfelfest aktiv, was sich vor allem bei der Bewirtung der Gäste bezahlt machte.

Das umfangreiche und qualitätsvolle Angebot an Speisen und Getränken – von knackigen Salaten über die traditionellen Apfelküchle bis zu den variantenreichen selbstgebackenen Kuchen – ist längst zu einem Gütesiegel des Festes geworden. „Die Gäste kommen zum Teil von weit her, weil sie wissen, dass sie bei uns einen gemütlichen Tag mit tollem Essen verbringen können“, sagte Uwe Wallner.

Doch auch für die Liederkranz-Mitglieder selbst ist das diesjährige Apfelfest zu einem bedeutenden Ereignis geworden. Erstmals musste der traditionelle Männerchor ohne seinen langjährigen Dirigenten Helmut Neuschwander auskommen. Doch ganz im Sinne des erkrankten Vereinsvorsitzenden begleiteten „seine“ Männer sowohl den ökumenischen Gottesdienst im Festzelt als auch den anschließenden Frühschoppen. Als Dirigent fungierte der Organist Gerhard Zimmer. „Das war ein wichtiges Zeichen – für die Männer ebenso wie für unseren Vereinsvorsitzenden Helmut Neuschwander, dem wir auf diesem Wege gute Besserung wünschen“, sagte Uwe Wallner.