Take the long way home – das erste Roadmovie der Young Chorporation

Geschrieben von Holger Gayer am .

Natürlich kann man die Liebe tiefenpsychologisch betrachten, die genderspezifischen Merkmale jeder Beziehung analysieren und exakt definieren, was in biochemischer Hinsicht  geschieht, wenn eine vielbeschäftigte Frau das lange vereinbarte Date mit dem Mann ihres Lebens absagt. Man kann es aber auch lassen, den Computer zuklappen und losfahren. Dann wird der Weg zum Roadmovie, und die Musik dazu liefert – live – den  Soundtrack eines Sommerabends.

„Take the long way home – Soundtrack eines Sommerabends“ heißt das erste Roadmovie der Young Chorporation, das am 30. Oktober 2016 Premiere feiern wird. „Nachdem wir schon große Musicals, Revues mit Bigbandsound und zuletzt sogar ein Badezimmerkonzert mit unserem Dirigenten live unter der Dusche hatten, hat sich unsere Kreativabteilung wieder etwas ganz Neues einfallen lassen“, sagt Denise Munz, die Sprecherin des Kirchheimer Chors, und schmunzelt.

Tatsächlich betritt die Young Chorporation mit ihrem aktuellen Projekt einmal mehr Neuland. „Take the long way home – Soundtrack eines Sommerabends“ ist Film und Konzert zugleich. Einerseits erzählt ein komplett in Eigenregie umgesetztes Roadmovie die Geschichte einer Frau, die sich trotz aller beruflichen Zwänge für ihr Herz entscheidet. Andererseits setzt während ihrer filmischen Fahrt von Stuttgart nach Kirchheim immer wieder der Chor mit livegesungenen Liedern ein, die den Zuhörern mal träumen, mal lächeln, mal mitklatschen lassen.

„Bei der Premiere am 30. Oktober werden wir die Kirchheimer Gemeindehalle in einen Kino- und Konzertsaal der besonderen Art verwandeln“, verspricht Michael Arnold, der die Idee zu „Take the long way home“ hatte, das Drehbuch konzipierte und die Regie übernommen hat. Zusammen mit dem Kameramann Alexander Bachem und dem Dirigenten Benedikt Immerz bildet Arnold das kongeniale Kreativtrio, das der Young Chorporation 2016 ganz neue Bilder und Töne gibt. Dazu gesellen sich einige Freunde, die aus der Geschichte des Kirchheimer Chors nicht wegzudenken sind: die Schauspielerin und Regisseurin Stefanie Larson, die schon beim Rockmusical Bittersweet oder bei der Beziehungsrevue Fremde Wesen mit der Young Chorporation gearbeitet und nun wieder die Hauptrolle übernommen hat, der fulminante Pianist Michael Spors, der mit seiner Kunst unter anderem das Publikum im Staatstheater in Stuttgart beeindruckt und bei „Take the long way home“ erneut den Part des Bandleaders übernehmen wird, und schließlich die vierzig Sängerinnen und Sänger des Chores, die in den vergangenen zwei Jahrzehnten immer wieder bewiesen haben, wozu Spaß, Leidenschaft und Können führen können: zu unvergesslichen Abenden.

Der interne Vorverkauf für die Premiere von „Take the long way home – Soundtrack eines Sommerabends“ am Sonntag, 30. Oktober 2016 um 19 Uhr in der Kirchheimer Gemeindehalle, hat begonnen. Eintrittskarten zu 12 Euro (Erwachsene) oder 6 Euro (Schüler und Studenten) können per Mail bei Svenja Scherb unter der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! reserviert werden. Der reguläre Vorverkauf beginnt am Apfelfest des Kirchheimer Gesangvereins Liederkranz am Sonntag, 4. September 2016.

Und weitere Infos demnächst hier an dieser Stelle...

Liederkranz feiert Winterfeier für die ganze Familie

Geschrieben von Holger Gayer am .

Sie ist gleich im Januar eine der schönsten Traditionen des Jahres: die Winterfeier des Kirchheimer Gesangvereins Liederkranz. In der vollbesetzten Gemeindehalle zeigten alle vier Chöre des ältesten Kirchheimer Vereins  am vergangenen Sonntagnachmittag einen Querschnitt ihres Könnens – sehr zum Gefallen des Publikums, und ein wenig natürlich auch zum eigenen Spaß, schließlich ist die Winterfeier auch eine Art von Familienfest für die Sängerinnen und Sänger.

Den Anfang machte der Männerchor unter der Leitung von Helmut Neuschwander und mit Begleitung am Piano von Dr. Sakellari-Colmant mit zwei Liedern von Manfred Bühler: "Musik ist mein Leben" und "Sing mit mir eine Melodie". Danach folgte ein etwa zehnminütiges Medley mit bekannten Schlagern  von Udo Jürgens. Die Männer erhielten tosenden Beifall, es wurden lautstark Zugaben gefordert. Dem wurden die Sänger gerecht, indem sie das gesamte Medley nochmals sangen und das Publikum aufforderten, den jeweiligen Refrain mitzusingen.

Generalversammlung des Kirchheimer Gesangvereins Liederkranz

Geschrieben von Holger Gayer am .

Gerhard Munz für 65 Jahre aktives Singen geehrt

Manche Daten sind so außergewöhnlich, dass sie wirklich alles andere überstrahlen. Für sage und schreibe 65 Jahre aktives Singen im Liederkranz Kirchheim ist Gerhard Munz am vergangenen Freitag, 27. Februar 2015, auf der Generalversammlung des ältesten Kirchheimer Vereins geehrt worden. „Man muss sich das einmal vorstellen“, sagte der Liederkranz-Vorsitzende Helmut Neuschwander bei seiner Laudatio auf den Jubilar, „als Gerhard Munz anno 1950 dem Liederkranz beitrat, war der Zweite Weltkrieg kaum beendet und der Tag, an dem Deutschland zum ersten Mal Fußball-Weltmeister wurde, noch vier Jahre entfernt.“ Man könnte auch die Ahnentafel der bisherigen Bundeskanzler aufrufen, um zu ermessen, von welchem Zeitraum hier die Rede ist, denn Gerhard Munz hat sie in seiner aktiven Sängerzeit im Liederkranz alle erlebt: Konrad Adenauer (1949-63), Ludwig Erhard (1963-66), Kurt Georg Kiesinger (1966-69), Willy Brandt (1969-74), Helmut Schmidt (1974-82), Helmut Kohl (1982-98), Gerhard Schröder (1998-2005) und, immer noch aktuell, Angela Merkel.